Was wir glauben?

Durch Jesus Christus befreit!

Wir glauben, dass Gott die Erde erschaffen hat und wir Teil seiner Schöpfung sind.
Wir glauben, dass der Mensch nicht von Haus aus gottgefällig leben kann.

Wir glauben, dass Gott seinen Sohn auf die Erde gesandt hat, um den Menschen eine neue Richtung zu geben.
Wir glauben, dass es ein Leben nach dem Tod gibt, und dass jeder, der Jesus nachfolgt, die Chance dazu hat.

Wir glauben, dass Gott uns seinen Heiligen Geist gesandt hat, der uns jeden Tag und immer begleitet.

Glauben - das heißt für uns: Auf Gott vertrauen.

 

  • Das Apostolische Glaubensbekenntnis

    verbindet uns mit allen Christen weltweit:

    Ich glaube an Gott,
    den Vater, den Allmächtigen,
    den Schöpfer des Himmels und der Erde,
    und an Jesus Christus,
    seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
    empfangen durch den Heiligen Geist,
    geboren von der Jungfrau Maria,
    gelitten unter Pontius Pilatus,
    gekreuzigt, gestorben und begraben,
    hinabgestiegen in das Reich des Todes,
    am dritten Tage auferstanden von den Toten,
    aufgefahren in den Himmel;
    er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters;
    von dort wird er kommen,
    zu richten die Lebenden und die Toten.
    Ich glaube an den Heiligen Geist,
    die heilige christliche Kirche,
    Gemeinschaft der Heiligen,
    Vergebung der Sünden,
    Auferstehung der Toten
    und das ewige Leben. Amen.

  • Die baptistischen Grundsätze

    beschreiben die gemeinsamen Grundüberzeugungen aller Baptistengemeinden weltweit:

    • Die Bibel als Gottes Wort, daher alleinige Regel und Richtschnur für Glauben und Leben.
    • Die Gemeinde der Gläubigen, daher die Notwendigkeit von Mission und Evangelisation.
    • Die Taufe auf das Bekenntnis des Glaubens, daher Verbindung von Taufe und Gemeindemitgliedschaft.
    • Das allgemeine Priestertum aller Gläubigen, daher keine Ämterhierarchie (Rangordnung).
    • Die Selbständigkeit der Ortsgemeinde, daher kein mit besonderen Befugnissen ausgestatteter kirchlicher Überbau.
    • Glaubens- und Gewissensfreiheit, daher Trennung von Kirche und Staat.

     

  • Die Rechenschaft vom Glauben

    fasst die übereinstimmenden Glaubensüberzeugungen der deutschsprachigen Baptisten zusammen:

    'Rechenschaft vom Glauben' lesen

  • Bethelkirche kompakt
  • bethelkirche foto forststrasse

    Wir sind die Bethelkirche:
    Das Wort "Bethel" ist hebräisch und heißt: Haus Gottes. Es weist also auf unser Gebäude hin. Unsere Kirche soll ein Ort sein, an dem Menschen mit Gott und untereinander Gemeinschaft haben.
    Das Wort Kirche weist auf die hin, die dort hineingehen. "Kirche" ist griechisch und bedeutet: Zum Herrn gehörig.
    Wir sind eine Evangelisch-Freikirchliche (Baptisten-) Gemeinde:

    Wir sind "evangelisch" weil wir das Evangelium, die gute Nachricht von Jesus Christus und der Liebe Gottes, allen Menschen in Wort und Tat weitergeben wollen. Das heißt, die Bibel und insbesondere das Neue Testament ist für unser Leben wichtiger Maßstab. Wir glauben, dass sie uns Hilfe für unser Leben ist - privat, im Miteinander und mit Gott.

    'Evangelium' bei Wikipedia nachschlagen
    'Evangelisch' bei Wikipedia nachschlagen

    Die freie Entscheidung des Einzelnen wird groß geschrieben. Bei uns werden nur solche Menschen Kirchenmitglieder, die sich selbst dafür entschieden haben. Auch als Ortsgemeinde sind wir eigenverantwortlich, d.h. frei von jeglicher "Kirchenhierarchie".

    'Freikirche' bei Wikipedia nachschlagen

    Getauft werden nur Menschen, die sich persönlich dafür entscheiden und die mit uns an den Gott glauben, von dem in der Bibel die Rede ist. Diese Taufe, die "Gläubigentaufe", hat den Baptisten auch ihren Namen eingebracht. Der Name ist griechisch und bedeutet "Täufer".

    'Baptisten' bei Wikipedia nachschlagen
    'Baptisterium' bei Wikipedia nachschlagen

    "Allein geht man ein...", das trifft auch für den Glauben zu. Wir wollen unseren Glauben nicht alleine leben, sondern gemeinsam mit Gott feiern (Gottesdienst), von Jesus lernen und ihm nachfolgen (Jüngerschaft), die gute Nachricht weiter geben (Evangelisation), anderen Menschen helfen (Diakonie) und unsere Erfahrungen, Probleme und Freuden mit anderen Menschen teilen (Gemeinschaft).