Die BLESS-Projekte der Bethelkirche

Mit Gebeten, Aktionen und finanziell unterstützen wir drei missionarische und sozial-diakonische BLESS-Projekte.

Von Gemeinde zu Gemeinde haben wir eine gute Verbindung zu einander und wissen um die konkreten Bedürfnisse und Wünsche vor Ort. Deshalb werden unsere Kinder und Jugendlichen gemeinsam mit den Erwachsenen in der Bethelkirche immer mal wieder mit kreativen Ideen aktiv, um auf die Situation der Kinder in Indien aufmerksam zu machen und konkrete Hilfen anzustoßen. Mal werden besondere Wünsche erfüllt und die in Indien bei den Kindern sehr beliebten und heiß ersehnten Cricket-Sets organisiert. Mal werden in streng geheimer Aktion Weihnachtsgeschenke für die Kinder in Indien auf den Weg gebracht. Mal räumen unsere Kids ihre Zimmer und Schubladen leer und verkaufen beim Bazar in der Forststraße ihre gebrauchten Spielsachen zu Gunsten des Kinderheims.

Dabei haben wir diese drei BLESS-Projekte immer ganz besonders im Blick:

  • bless-naehschule

    Nähschule in Madhapuram

    In der Nähschule erhalten 15 Mädchen eine einjährige Ausbildung zur Näherin. Damit haben sie die Grundlage, sich selbst zu ernähren.


    Jährlicher Spendenbedarf:
    ca. 1.000 EUR

  • bless-kinderheim

    Kinderheim in Madhapuram

    Das Kinderheim nimmt Vollwaisen auf und ermöglicht ihnen einen geordneten und behüteten Start ins weitere Leben.
    Das Kinderheim wurde von Dr. Walter Herter mit begründet (vgl. Foto).


    Jährlicher Spendenbedarf:
    ca. 9.000 EUR

  • bless-vorschulen

    Mehrere Vorschulen

    für einheimische Adivasi-Kinder, die Ureinwohner der Region. Die Kinder werden in den Vorschulen auf eine Grundschulausbildung vorbereitet. Dadurch bleiben sie von Kinderarbeit in der Ziegelei verschont.


    Jährlicher Spendenbedarf:
    ca. 8.000 EUR

Jedes der drei Projekte ist auf Dauer angelegt. BLESS übernimmt die Organisation und trägt einen Teil der jeweils erforderlichen finanziellen Mittel aus eigener Kraft. Der Betrieb der Projekte wird durch viele ehrenamtliche Helfer getragen, die unentgeltlich als Lehrer, Betreuer oder zum Beispiel Köche arbeiten.

Der verbleibende Finanzbedarf (ca. 18.000 EUR jährlich) wird durch unsere Spenden gedeckt. Die Europäische Baptistische Mission (EBM) übermittelt die Gelder und stellt z.B. durch Vor-Ort-Besuche die korrekte Mittelverwendung sicher. Das Vorschulfoto zeigt Christoph Haus, Generalsekretär der EBM, beim Besuch vor Ort.

BLESS unerhält neben diesen drei Projekten weitere, die von einer kanadischen Baptistengemeinde unterstützt werden.

  • Indien kompakt
  • fahne indien

    Indien ist der größte Milchproduzent der Welt, bewährt sich als globaler IT-Dienstleister und schießt Raketen ins All.

    Auf der anderen Seite gibt es Regionen, die in ihrer Entwicklung über 150 Jahre zurück sind, wo Menschen in größter Armut und unter widrigsten Bedingungen leben. Zusammen mit den unberührbaren Kasten (Dalits) gehören die Adivasi (Ureinwohner Indiens) heute zu den ärmsten Menschen dort.

    Ca. 10 Millionen Adivasi leben in städtischen Slums, ca. 90 % unter der Armutsgrenze. Als Nicht-Hindus werden sie neben den Dalits in der indischen Gesellschaft trotz gegenteiliger Gesetze nach wie vor als Ausgestoßene benachteiligt.